Sozialstaat: Eine Flasche Stedinger

1 comments

Ja, was soll man sagen, P hat 9 Stunden Tankstelle hinter sich und weiß nicht wo er anfangen soll. Beginnen wir doch einmal mit dem Beginn. Die Schicht fing wider erwarten, ruhig an, nachdem am Wochenende ein wahres Preisdumping von minus 5 cent statt fand, hätte ich mit mehr Ansturm auf die Zapfsäulen gerechnet. Dennoch entwickelte sich das Ganze zu dem, was ich so liebe: ein Auto verlässt den Hof, 2 neue befahren ihn. Selbst die der Mathematik nicht gewogenen Leser werden bemerken, dass hier bald Schicht im Schacht und Krieg am Zapfpunkt ausgebrochen ist. Ich versuche lässig zu bleiben und beruhige eine Reihe von Oppas, die nicht wahrhaben wollen, dass sie erst warten müssen, bis die Anlage freigegeben ist, bevor sie den Stutzen in den 200D halten. Wie damals an der Flak.
Der Nachmittag verrinnt, der Feierabend beginnt. Sämtliche Steineklopper des Orts kaufen ihre/n Feierabend- zigaretten, -bifi, -cola, -flips, -chips, -korn, -mars, -snickers,...usw. Ich frage mich jedesmal, warum sie nicht einfach einmal in der Woche zum Aldi fahren und sich ne Kiste Mampferei zusammenstellen. Ich verstehe sie allerdings, als auch ich nach Feierabend noch einen Kinderriegel aus dem Regal nehme...keine Ahnung, welches psychologische Phänomen hier auftritt und einen Zwingt, das grade noch verdiente Geld in überteuerte Süßware zu stecken. Selbstbelohnung vielleicht.
Ein paar alte Front-Herren sind zwar auch noch dabei, der gerontologische Faktor nimmt jedoch stetig ab. Die meisten werden gegen 19Uhr von Pflegepersonal bettfein gemacht -igendeiner muss ja am nächsten morgen um 7 wieder fit sein und durch die Straßen juckeln- und verschwinden somit von der Bildfläche. Die meisten der jetzt folgenden Vertreter stehen um diese Uhrzeit erst auf: es ist diese Art von Menschen, bei denen ich nicht verstehe, woher sie Geld haben, um es in Alkoholika umzuwandeln. Dann erinnere ich mich an die Wohlfahrtsstaatsdebatten (siehe anderer Eintrag weiter unten) und mir wird es wieder klar. Hey, ich will nicht sagen, dass Deutschland scheiße ist, weil es Leuten, die sozial schlechter gestellt sind, versucht auf die Beine zu helfen. Nur ist Aufstehen mit einer 10 € Flasche Stedinger Gold am Abend kaum noch möglich (das weiß ich aus eigener Erfahrung ;). Und der Kater am nächsten morgen -sofern noch vorhanden- ist der Suche nach sinnvoller Beschäftigung (und das muss in meinen Augen nicht mal Arbeit sein) auch nicht grade förderlich. Ganz zu schweigen von dem Konter-Springer Urvater um vom Stedinger runterzukommen. Ich hör mich an wie ein verkackter konservativer Kolumnist, aber jeder der dieses Elend gesehen hat, wird mir früher oder später recht geben. Gott sei Dank habe ich zwischendurch noch Lichtblicke, wie schlecht geschminkte Frauen über 40, die sich die Klamotten ihrer Tochter anziehen, weil letztere rausgewachsen ist (oder einfach ihre potthäßliche Hemdjacke aus den 90ern nicht mehr anziehen will), über die ich mich genauso lustig machen kann, wie betrunkene Idioten mit einer Rest-Eloquenz von Vaginalsekret. O-Ton "ai ne Schon-Pleiers breit un son Lolli oar was für n drei schährig es Kin". Ne, is klar, wird gemacht.
Wiedermal genug gemeckert. Ich bin müde und gehe schlafen. Morgen wieder 6 Stunden, dann keine Alkis, es sei denn Vaddern läd zum Dienstag-Frühshoppen, ich bin gespannt. Achso, ai shiteru, der Leser weiß bescheid.
P


27 Stunden, dicke Mädchen und hail capitalism

1 comments

...es ist ja grad Weltjugendtag in Köln und die Ratze GmBh macht kräftig Reibach. Ist es tatsächlich so, oder fällt nur mir das auf, weil ich so drauf achte: sind da nur dicke kleine Mädchen? Alle Frauen, die ich bis jetzt im TV gesehen hab, beten nur darum, weil ihnen wohl sonst niemand zuhört?! Dem ganzen fehlt ein gewisser Motorradtreffen-Flair, Dummbratzen die sich für einen Liter 10W-40 ausziehen, das wär doch mal was.
Ich bin froh, dass heute Freitag ist. Die letzten 27 Stunden in der Tankstelle waren nicht unbedingt das schönste, was mir hätte passieren können. Ausgeraubt wurde ich zwar nicht, dennoch fühle ich mich meiner selbst wiedermal beraubt. Es gibt einfach zu viele unglaublich bescheuerte Menschen auf diesem Planeten. Klar, natürlich sind die meisten nett und freundlich, zumindest tun sie so. Die Schmach ereilt den Kassenwart allerdings spätestens wenn das erste, von der Evolution vergessene, sabberne Monster vor dir steht und man sich fragt, was die "Person" zum Ausdruck bringen will. Es handelt sich um die Vermietung eines Anhängers...Irgendwas hat er/es an unseren Tarifen nicht gerafft. Sein Hirn nimmt meine Ausführungen nicht wirklich war, es verabschiedet sich scheinbar zu frieden und mit einem Augenzwinkern. Dann kaufen Menschen, die nicht lesen können, Frauenzeitschriften bei mir und pullern mich anschließend darüber voll, dass bei ihnen zu Hause die Tankstelle ja 24 Stunden aufhätte, bla bla, aber sollte ja jeder selber wissen, bla bla bla, ach und das Benzin ist ja so teuer, ob das wohl noch weiter geht. Ja natürlich geht das so weiter, die verschissenen Öl-Multis, die gar nicht mehr wissen, wohin sie ihr Geld investieren sollen. Vor allem weil ihre Religion ihnen als Muslime verbietet, das Geld in Projekte oder Menschen zu investieren, die sündhaft handeln könnten (Schweinefleisch essen, Glückspiel, etc.) Eine ethische Bewertung lasse ich mal außen vor, soll sich doch jeder sein eigenes Bild machen. Naja, jedenfalls ist es mittlerweile so weit, dass die Oppas ihre Harley volltanken und soviel bezahlen wie ich vor 3 Jahren bei meinem alten Schrottcorsa. Monopol-bitches. Diese Diskusionen enden meist in Wohlfahrtsstaatsdebatten, auf die ich schon lange keine Lust mehr hab. Geht sogar so weit, dass ich gefragt werde, ob ich Hartz IV Empfänger sei und für 1 Euro die Stunde die Leute mit dem Saft, an dem wir als Tankstelle mal so 2 Cent pro Liter verdienen (schätze ich mal, hab Chef nie gefragt, aber allein 85% sind Mineralölsteuer und Umweltsteuer) beliefere. Erm, nein, noch nicht, aber Studium schützt vor Strafe nicht, und wir werden sehen in welche Richtung es geht.
Genug gemeckert. War gestern noch in Vechta, und Shiho ist einfach das beste um dem Alltagsstreß (siehe oben) zu entfliehen. Auch wenn ich nicht lange da war, war der Abend doch sehr schön, und Mr. Bogner schlichtweg humorvoll. Komplett relaxt nach einer wunderbaren Nacht bin ich dann um 9 abgehauen und direkt zur Massage...mmhhh..nice....nächste Woche wird dann mein Hals eingerenkt und mir sollte es wieder gut gehen...bis grade gepennt, jetzt Pizza, dann Tankstelle...hail capitalism.
Zwischenahner Woche soll noch einen Tag warten, lol, es fängt just in diesem Moment an zu Gewittern....mmmhh...Trottel auf Fahrrädern, die sich bei mir unterstellen und die Coladosen wegsüppeln....
nuff said


Los geht's

0 comments

Aha. Jetzt ist es wohl so weit, vielleicht so gut. Die unglaubliche Langeweile in den Semesterferien, die eigentlich nicht aufkommen dürfte ,lässt meinen Mitteilungsdrang immer weiter anwachsen. Ich habe bis jetzt nicht eine Zeile im Internet veröffentlicht, abgesehen von sinnlosen Gästebucheinträgen und Posts in Foren, aus denen ich meistens auf Grund von zu wenig Beteiligung schnell wieder ausgeschlossen wurde. Und das wo ich seit ungefähr 9 Jahren (wtf?!) online bin. Was solls. Jetzt hab ich Bock und das wird in die Tat umgesetzt, zumal mir von Inchen bestätigt worden ist, ein gewisses Talent zum Schreiben zu besitzen, wird sich zeigen.
Mal sehen zu welcher Art Blog es sich entwickelt. Sicherlich kein Funlink-Dump-Blog, davon gibt es schon genug (wenn auch wenig gute), erwartet also keine täglichen Posts mit Videos von Affen die ihren Urin trinken.
Auch wohl kein Newsblog, also keine Bilder von abgestürzten Flugzeugen und brennenden Häusern.
Ich werd wohl nur eine Art öffentliches Tage/Wochen/Monatebuch führen (oh mein Gott, ich hätte nicht gedacht, das einmal zu schreiben). Wer Bock hat, möge lesen, wer nicht, der nicht. Großartige Aussage.

So, dann mal los. Gleich geht's zur Arbeit, zu den Freaks. Werde mal demnächst Auszüge aus meiner, wie Rockel sie nannte, "Humanpersiflage", posten. Dann weiß man mal, wie das Leben in einer Tankstelle von der anderen Seite aus aussieht.
Was ist sonst passiert...wollte Minigolf spielen, ging nicht, zu viele beschissene Kleinkinder die die Bahnen kaputt machen indem sie mit dem Schläger auf den Beton eindreschen. Also wieder ab nach Hause.
Hab noch ne Canon DSRL angeboten bekommen, für ungefär die Hälfte des Verkaufspreises. Weiß allerdings noch nicht welches Modell (wohl ne 350D) etc. Wenn ich meine PSP loswerden sollte, dann denke ich stark daran, mir diese zuzulegen, nicht zuletzt um den Blog hier auch mal mit Fotos zu versorgen.
Hoar, mehr ist nicht passiert, Rockel gibt morgen meine Proseminarsarbeit ab, danke nochmal, hoffen wir das beste. Mal sehen ob ich nach der Arbeit noch zu Shiho fahre, verdient hätte sie es.


Über P!

  • I'm P!
  • From Marburg, Hessen, Germany
  • 23 Lenze Japanwissenschafler Schnacker Weit weg! immer in Bewegung bleiben
  • My profile

Letzte P-osts

Archive

Links


ATOM 0.3